Archiv der Kategorie: Rennergebnisse

111111

Mit dem Rennrad und dem MTB unterwegs

Am Samstag fand der Große Preis der Südlichen Weinstraße in Schweigen-Rechtenbach statt. Im Rahmen dieses Bundesligarennens wurden auch Amateurrennen und Nachwuchsrennen ausgetragen.

Konstantin Kolm trat in der Klasse U13 an. Das Rennen war ca. 13km lang und führte auf Teilen der Bundesligabergwertungsrunde bei Dierbach. Konstantin errang einen hervorragenden 8. Platz.

Konstantin bei der Zieleinfahrt

Am Sonntag ging es dann in den Wald in Bundenthal. Der dortige Radsportverein RSC Felsenland nutzte den Bikepark als Strecke für die Landesverbandsmeisterschaften der Mountainbiker. Colin Gensheimer trat für den RV Offenbach an und holte Rang 3 in der LV Wertung. Glückwunsch!

P.S. Glückwunsch auch an unsere MTB Trainingskollegen Jakob Rapp vom RSC Wörth und Jacob Meincke vom RC Bellheim, die ebenfalls ein Super Rennen gefahren sind.

Im Lemberger Wald und Bellheimer Industriegebiet

Kurz vor Abschluss der Radsaison waren unsere Fahrer wieder im Renneinsatz:

Am Samstag fuhren Julien und André Guldi beim MTB Marathon in Lemberg mit. Sie wählten die kurze Strecke von 26km und waren nach nicht einmal 2 Stunden schon wieder im Ziel. Dieses Jahr hatte der SV Lemberg wieder eine Super Strecke ausgewählt, die nicht nur wunderschöne Abfahrten auf Singletrails bot, sondern auch bestens ausgeschildert war.

Erst mal chillen nach dem Marathon
Erst mal chillen nach dem Marathon

Am Sonntag ging es für unsere jüngeren Nachwuchsfahrer zum Straßenrennen in Bellheim. Anton, Colin, Konstantin und Kilian waren jeweils in ihren Klassen am Start.

So wurde Konstantin 7. in der Klasse U11. In der Klasse U13 holte Anton die Bronzemedaille und Colin war auf Platz 5. Kilian ist beim Erste-Schritt-Rennen mitgefahren und wurde 8.

Anton auf Platz 3
Anton auf Platz 3
Kilian unterwegs
Kilian unterwegs
Am Start der U11 & U13
Am Start der U11 & U13

 

Radmarathon in Frankfurt

Martin Schwarz berichtet vom Radmarathon in Frankfurt:

Für mich ganz persönlich war Frankfurt ein voller Erfolg. Ich habe zwar das hochgesteckte Ziel von 37km/h Durchschnitt über die 40km nicht ganz erreicht, war aber fast 3 Minuten schneller als 2019, obwohl die Bedingungen etwas schwieriger waren.

Hätte nicht gedacht unter die ersten 100 zu kommen, aber 97. Von ca. 720 / 93. Von 556 Männern und 22. in den Masters 2 sind gut für mich.

Ich hatte durch Frankfurt durch immer die richtigen Hinterräder erwischt und es in eine starke Gruppe geschafft, die ich im leicht ansteigenden Terrain nach Oberursel ca 11-12 km vor dem Ziel aber leider nicht halten konnte, blieb aber bis ins Ziel vor der nächsten größeren Gruppe.

CX in Baiersbronn

Frisch zurück vom Urlaub, noch kein einziges mal querfeldein trainiert in dieser Saison, und dann durfte Julien Guldi auch noch zum ersten mal in der Klasse U17, zusammen mit den Senioren, antreten. Keine guten Voraussetzungen für das Crossrennen in Baiersbronn. Aber Julien machte das Beste daraus und hatte trotzdem Spaß bei dem Rennen auf einer sehr schönen Strecke.

Am Start der U17

Neuzugang Europameisterin – Eigengewächs mit Deutschem Rekord

Erst am Montag den 5. Oktober erhielt Alessa-Catriona Pröpster Ihre Lizenz und somit die Starterlaubnis für Ihren neuen Verein RV Offenbach in die Rennen zu gehen. Schon das macht den kleinen Ortsverein natürlich stolz, schließlich ist Sie 3-fache U19-Weltmeisterin. Außerdem ist Sie schon alleine wegen Ihrer offenen und fröhlichen Art eine Person, die jeden Verein bereichert. Am Donnerstag begann direkt die Europameisterschaft im italienischen Fiorenzuola. Gleich in Ihrem ersten Rennen für den RV Offenbach gewann Sie mit Ihren beiden Nationalmannschafts-Kolleginnen im Team-Sprint die Gold-Medaille! Natürlich gab es Hoffnungen auf ein sehr gutes Abschneiden bei der EM, allerdings gibt es im Corona-Jahr kaum internationale Vergleiche und in Ihrem ersten Jahr in der U23-Klasse ist ein Erfolg ganz hoch anzurechnen. Unberechenbar machte die Sache außerdem eine Reglement-Änderung, die nach den ausgefallen olympischen Spielen in Kraft getreten ist, nämlich dass der Teamsprint der Frauen jetzt analog der Männer auch mit 3 Sprinterinnen gefahren wird. Die diesjährige EM Bahn ist mit 400m völlig außerhalb jeder Norm von i. d. R. 250m-Bahnen. Alessa als Schlussfahrerin hat somit 1,2km statt der üblichen 750m fahren müssen. Dies hat Sie zuerst in der Qualifikation und das gleiche noch mal im Finale um Gold bravourös gemeistert.

Auch für die beiden Offenbacher Eigengewächse Torben Osterheld und Luca Spiegel (beide U17) war es eine sehr erfolgreiche Woche. Torben gewann am Donnerstag im Mehrkampf von Sprint- und Ausdauerdisziplinen Gold bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Dudenhofen, Luca gewann hier Bronze. Schon dort hat Luca (handgestoppt) ganz knapp den Deutsche Rekord im 500m-Zeitfahren verpasst, was in Fachkreisen bei den kühlen Temperaturen und einer Betonbahn eigentlich gar nicht für möglich gehalten wird. Am Samstag auf der Holzbahn in Augsburg verbesserte er den seit 5 Jahren bestehenden Rekord seines heutigen Team-Kollegen Timo Bichler um rund 4 Zehntel-Sekunden auf die Fabelzeit von 32,436 Sekunden. Nachdem die Deutsche Bahnmeisterschaft der U17 aufgrund der Corona-Krise ausgefallen und somit die Chance auf Edelmetall geraubt wurde, ist das ein sehr versöhnlicher Saisonabschluss. Außerdem sind die Erfolge umso höher anzurechnen, da Sie alle trotz der ausgefallenen DM weiter hart trainiert haben und fokussiert gearbeitet haben.

 

Luca Spiegel mit der Rekordzeit
Torben führt die Gruppe an

Rennen auf der Radrennbahn in Schopp

Bei widrigen Bedingungen (niedrige Temperaturen und Nieselregen) haben am 26. September einige Offenbacher Fahrer  an dem Rennen in Schopp teilgenommen.
Torben Osterheld und Luca Spiegel sind in den Disziplinen Rundenrekord und Keirin gefahren und konnten Platz 2 und 3 belegen.
Karolin Handke und Konstantin Kolm sind beim Kriterium Punktefahren der U11 mitgefahren und erreichten Platz 3 und 6.
Highlight des Renntages war das Dernyrennen der Handke Brunnenbau GmbH.

Luca und Torben beim Rennen
Karolin und Konstantin beim Warmfahren

(BK)

Vier Offenbacher Fahrer auf der Linkenheimer Radrennbahn

Karolin Handke, Zora Osterheld, Colin Gensheimer und Konstantin Kolm sind heute ein Rennen auf der Radrennbahn in Linkenheim gefahren.
Bei sonnigen 27 Grad starteten Colin und Konstantin in ihr erstes Rennen. Die U11 hat 2 Runden zu fahren, und Colin gewann. Konstantin wurde durch einen Sturz ausgebremst und wurde 5ter.
Karolin startet in der U13 weiblich. Bei starker Konkurrenz belegte sie Platz 3. Zora startet in der U 15, nur mit Jungs. Ein hartes Brot.

Weiter ging es  mit dem Ausscheidungsrennen, die Ergebnisse:

  • Colin Platz 2
  • Konstantin Platz 5
  • Karolin Platz 3
  • Zora war als einziges Mädchen nicht Letzte.

Ein schwerer Sturz brachte dann eine längere Rennpause.

Danach kam das Punktefahren: Colin und Konstantin haben fleißig Punkte gesammelt. Karolin und Zora hatten starke Gegner.
Konstantin erreichte Gesamtplatz 3 und Colin war auf Platz 2.

So geht ein erfahrungsreicher, heißer und erfolgreicher Tag zu Ende.

(JO)

Stadion-Renntag des RV Offenbach

12 Fahrer vom RV Offenbach standen beim Stadion-Renntag am Start. In der Klasse Erster Schritt war dies Finian Gensheimer. Bei den U11ern waren es Colin Gensheimer, Karolin Handke und Konstantin Kolm. Bei der U13 traten an Anton Koch und Paul Hartmann. In der Klasse U15 waren Julien Guldi und Zora Osterheld dabei. Beim Amateurrennen starteten Luca Krull und Heiko Handke und bei der Eliteklasse Lennart Rilling und Florian Dietsch.

Der RV Offenbach möchte sich bei den zahlreichen Fahrern für ihre Teilnahme bedanken. Ein großer Dank geht auch an die vielen Helfer, den DRK Offenbach und an die Sponsoren für ihre Unterstützung.

2Levels1Gear Rennen in Erfurt

Am Wochenende ist Luca Krull das 2Levels1Gear Rennen in Erfurt mitgefahren.

Das Rennen war sehr schnell, trotz der vielen Kurven. Vom Start weg ging es sehr schnell los, weil keiner hinten fahren wollte. Deswegen war der Positionskampf sehr hart. Die Runde an sich war super, sagte Luca, vor allem mit der Durchfahrt durch die Tiefgarage. Leider ist er gleich in der ersten Runde gestürzt, da jemand ihm in das Hinterrad gefahren ist. Eine Weiterfahrt war nicht mehr möglich. Zum Glück ist ihm nichts Schlimmes passiert.

 

8. Herforder Frühjahrspreis

Am Sonntag sind Lennart Rilling und Luca Krull beim 8. Herforder Frühjahrspreis in Nordrhein-Westfalen gestartet.

Luca Krull ist sein erstes Lizenzrennen gefahren und konnte sich gut im Mittelfeld platzieren.  Obwohl das Rennen sehr flach war mussten die Fahrer mit starkem Wind kämpfen. So erhielt Luca einen kleinen Vorgeschmack auf das Offenbacher Rennen.

Luca voll im Wind.

Lennart Rilling war für sein Team Erdinger Alkoholfrei am Start. Das ganze Rennen über wurden viele Attacken gefahren und das Rennen war sehr nervös. Aufgrund der guten Teamarbeit konnte das Fahrerfeld gut kontrolliert werden. In der Schlussrunde zahlt es sich die gute Zusammenarbeit aus und ein Fahrer vom Team Erdinger Alkoholfrei ersprintete sich den Sieg.

Lennart am Start