Archiv der Kategorie: Rennergebnisse

111111

Ergebnisse von Überherrn

In der U15 starten heute bei schönstem Sonnenschein in Überherrn Luca Spiegel und Torben Osterheld vom RV Offenbach. Schon in der ersten von zwei Runden wurde viel attackiert. Beide mussten an den harten Anstiegen reißen lassen. Torben und Luca fanden in der zweiten Runde zusammen und konnten die abfallenden Fahrer einholen. Auf der steilen Zielgeraden sprinteten beide noch mal richtig stark und erreichten Platz 13 und 14.

Torben am Anstieg
Torben am Anstieg
Luca Spiegel am Anstieg
Luca Spiegel am Anstieg

Lennart Rilling fuhr in der U19 mannschaftsdienlich den Zielsprint an für seinen Teamkollegen Marius Mayrhofer. Lennart selbst beendete das Rennen auf Platz 13.

Lennart in der Kurve
Lennart in der Kurve

Radrennen in Queidersbach

In der U 15 starteten Luca Spiegel und Torben Osterheld. Das Kriterium über 20 Runden konnte bei allerschönstem Wetter pünktlich gestartet werden. Nach der ersten Wertung fing das Feld an, sich systematisch zu verkleinern. Hinzu kamen auch die Prämienrunden, die das Tempo immer mehr erhöhten. Damit sich das Kampfgericht einen besseren Überblick verschaffen konnte, wurden alle überrundeten Fahrer heraus genommen. Nach der Hälfte des Rennens gehörte auch Luca Spiegel zu diesen Fahrern. Für ihn war das Rennen ein Indikator, um zu sehen, wo er steht und wie er noch sein Training auslegen muss. Torben ging von Anfang an das hohe Tempo  der Spitze mit und versuchte sich mit einer kleinen Gruppe abzusetzen. Jedoch hat er sich seine Kräfte diesmal nicht so gut eingeteilt und musste das Tempo rausnehmen. Die letzten drei Runden brach er ein und erreichte einen hart erkämpften 14. Platz.

Startaufstellung U15
Startaufstellung U15

Lennart Rilling startete in der Klasse U19 und erkämpfte einen 8. Platz.

Lennart Rilling
Lennart Rilling

Carsten Horlebein berichtet von seinem ersten Lizenzrennen in Lustadt

Im Rennen der C-Klasse waren 76 Fahrer am Start. Die Veranstalter hatten sich kurzentschlossen noch die Zeit genommen, die Mädels, die im Rennen Nr. 1 gefahren sind zu küren. Da aber die Sonne schön auf die Startgerade schien, waren alle entspannt, trotz des gefühlten 10 minütigen Stehens. Ich hatte mich eher am Ende des Feldes platziert. Als es los ging war sofort hohes Tempo angesagt, so dass ich im vorletztem Ritzel gefahren bin. Relativ schnell war ich auf der letzten Position und das Feld zog trotzdem davon. So konnte ich in Runde 2 und 3 die komplette Straße ausnutzen, was schon ziemlich viel Spaß gemacht hatte. Wann kann man schon mal mit 30 km/h um die Kurven fahren, mit dem Wissen, es steht nichts im Weg und es kommt auch kein Gegenverkehr. Da der Abstand aber immer größer wurde und ich nur 2 abgehängte Fahrer überholen konnte, hab ich dann am Ende von Runde 4 aufgegeben. Als Fazit bleibt, ab Runde 5 oder 6 wurde das Feld langsamer, so dass es wahrscheinlich doch zum Mitfahren gereicht hätte, wenn ich nur am Anfang dran geblieben wäre. Überrascht hat mich das hohe Tempo und der hohe Gang, der nötig gewesen wäre. Da fehlt mir aktuell die Kraft.

Carsten beobachtet das Renngeschehen
Carsten beobachtet das Renngeschehen

(CH)

Lennart Rilling gewinnt das Rennen in Schönaich

Der Start der Junioren U19 erfolgte um 9.15 Uhr bei zwei Grad mit einem gut besetzen Feld von 50 Mann. Die Runde war ca. 9 Kilometer lang mit jeweils 120 Höhenmetern und einem Schlussanstieg, der bis zu 18 Prozent steil war. Insgesamt waren 10 Runden mit insgesamt 90 Kilometern zu absolvieren. In den ersten Kilometern wurde direkt attackiert und ein Fahrer konnte einen Vorsprung von einer Minute herausfahren. Jedoch arbeiteten die Fahrer des Teams Wipotec gut zusammen und brachten den Fahrer nach 3 Runden zurück. Bei dem Team Wipotec handelt es sich um die Rheinland-Pfälzische Auswahl, in der auch Lennart die Rennen bestreitet, bei denen ein Start in Teams erfolgt. Nach viereinhalb Runden konnte Lennart sich vom Feld absetzen, welches keine Anstalten machte, ihm nachzufahren. Dadurch konnte er nach eineinhalb Runden einen Vorsprung von einer Minute rausfahren. Diesen Vorsprung vergrößerte er im Laufe des Rennens bis auf über drei Minuten. Dadurch konnte er nach insgesamt 48 Kilometern alleine auf der Flucht einen Sieg herausfahren. Dies alles war aber nur möglich mit der Hilfe seiner Teamkollegen, welche im Feld alle Attacken konterten.

Torben, der Osterheld

Name war hier gleich Programm. Am Ostermontag konnte Torben Osterheld seinem Namen alle Ehre machen. Er startet in Bad Neuenahr Ahrweiler in dem Rennen der Klasse U15.
Das Fahrerfeld hatte eine Stärke von 24 Fahrern. Durch das Zurückhalten in den Prämienrunden konnte er sich seine Kräfte gut einteilen und gewann das Rundstreckenrennen.

Torben, der Osterheld
Torben, der Osterheld

Torben auf Osttour, Teil 2

Bei 6° C und einem Starterfeld von 75 Fahrern startet Torben am Ostersonntag auf dem Sachsenring. Sechs Runden waren zu bewerkstelligen auf einem sehr, sehr hügeligen Kurs. Bis fünf Runden vor dem Schluss war das Feld relativ geschlossen. Torben konnte hier sich immer sehr gut im Feld behaupten. Nach mehren Attacken wurde das Feld sehr zerrissen und Torben musste sich eine Gruppe suchen, in der er gut mitfahren konnte. Nach einer starken Schlussrunde konnte er sich kurz nach dem stark minimierten Fahrerfeld platzieren. Platz 26, ein gutes Ergebnis für eines der schwersten Radrennen.

Torben mit 72 km/h auf dem Ring unterwegs
Torben mit 72 km/h auf dem Ring unterwegs

Torben startet in Leipzig

Das Training hat sich gelohnt. Torben erstes Straßenrennen in der U15 bewältigte er am ersten Ferienwochenende in Leipzig an der Red Bull Arena bei herrlichem Sonnenschein. Von Anfang an positionierte sich Torben in der Spitze von 44 Fahrern. Aufgrund der Tatsache, dass jede zweite Runde eine Wertung war, war das Tempo von Anfang an recht hoch. Torben konnte sich seine Kräfte sehr gut einteilen und holte sich während der Wertungen nur zwei Punkte. So hatte er am Schluss genügend Energie, um sich die Schlusswertung als Erster zu holen. Dies reichte ihm um im Gesamtklassement auf den zweiten Platz zu kommen.

Auf Platz 2
Auf Platz 2

Athletiktest in Ludwigshafen

Beim Athletiktest des Landesverbandes in Ludwigshafen soll die allgemeine Athletik der Radsportler überprüft werden. Oft ist die Teilnahme für den Sportler auch Voraussetzung, um in den Kader aufgenommen zu werden. Drei Offenbacher haben den Verein RVO vertreten: Luis Sittinger in der Klasse U13 und Luca Spiegel und Torben Osterheld in der Klasse U15.
Nachdem alle ihre fünf Disziplinen beendet hatten, standen folgende Ergebnisse fest: Luis Sittinger Platz 9 insgesamt und Platz 4 in seinem Jahrgang, Luca Spiegel Platz 2 und Torben Osterheld Platz 12. Alle sind mit ihren Ergebnissen zufrieden.

Hier einige Bilder aus Ludwigshafen:

Saisonabschluss in Mannheim

Heute ist Torben in Mannheim sein letztes Crossrennen für diese Saison gefahren. Von Start an drückte er mächtig auf die Pedale und konnte die erste halbe Runde führen. Das Feld zog sich gleich auseinander und in den folgenden Runden büßte er vier Plätze ein.
So konnte er das Rennen auf Platz fünf beenden.

Torben ganz vorne
Torben ganz vorne
Hoch die Treppe
Hoch die Treppe

Deutsche Radcross Meisterschaften

Über 50 Fahrer waren für das U17 Rennen bei den deutschen Radcross Meisterschaften in Bensheim gemeldet. 45 Fahrer standen am Start. Luca Guldi vom RV Offenbach startete von Position 35 und kam als 30. ins Ziel. Das sind Fakten von der Cross DM am vergangenen Wochenende.

Was die Fakten nicht zeigen, sind die Anstrengungen und Emotionen auf dieser schönen und extrem anspruchsvollen Strecke, die alles zu bieten hatte, wie mehrere Treppen, steile Anstiege und Abfahrten und Sandgruben.

Luca kam diese technische Strecke eher entgegen. In den Steilstücken konnte er immer Positionen gut machen, wohingegen er in den Rollstrecken auf der Straße und den Wiesen eher Zeit verlor. Er hat alles gegeben und eine respektable Platzierung  erreicht.

Luca Guldi (rechts)
Luca Guldi (rechts)