Alle Beiträge von Guldi André

Florian Dietsch schafft die Qualifikation für die deutschen Kriteriumsmeisterschaften

Am Sonntag den 6. Juni stand Florian Dietsch beim Kriterium in Immenhausen/Kassel am Start. Das Rennen war gleichzeitig einer von fünf Vorläufen für die DM Kriterium im September in Kempten/Allgäu. Zunächst war das Rennen auf einem Kurs mit ansteigender Zielgerade von einer Soloflucht geprägt. Dahinter konnte Florian im Hauptfeld bei den Wertungen fleißig Punkte sammeln. Nach einem Drittel des Rennens lief alles wieder zusammen; Florian konnte sich mit der folgenden Spitzengruppe absetzen, die aber im letzten Drittel des Rennens wieder eingeholt wurde. Ein Sturz in der Zielkurve einer Wertungsrunde ließ das Fahrerfeld zerreißen, woraufhin sich drei Mann absetzen konnten und den Sieg unter sich ausmachten. Florian kam sturzfrei ins Ziel und konnten seinen 5. Platz absichern. Damit ist auch die Qualifikation für die Kriteriums-DM geschafft.

MTB Training in Klingenmünster

Gestern sind wir eine besonders schöne Tour, im Rahmen des wöchentlichen Mountainbiketrainings, gefahren. Los ging es bei der Klinik in Klingenmünster, hoch in Richtung Martinsturm. Nach einem kurzem Zwischenstopp an der „Stäämännlhöh“ ging es schon wieder über knackige Trails bergab. Dabei gab es genügend Gelegenheiten, die (Bergab-)Fahrtechnik zu verbessern.

Stäämännl

 

Streckenbegehung vor der Abfahrt
Da war es noch relativ flach
Stimmt die Fahrlinie?
Gepackt!

Radsport-Volksfest am 1. Mai

1.Mai-Radrennen war ein großartiges Radsport-Volksfest

 

Der Radsportverein „Vorwärts“ Offenbach hatte zum 63. 1-Mai-Radrennen eingeladen.

Bei herrlichstem Frühlingswetter waren mehr als 500 Teilnehmer – vom Kindergartenalter bis zu den Senioren – der Einladung gefolgt, um an den insgesamt 19 ausgeschriebenen Rennen teil zu nehmen.

Der RVO als Gastgeber hatte für den Start- und Zielbereich am  Heimat- und Kulturzentrum in der Ortsmitte von Offenbach einen erstklassigen Standort und konnte viele begeisterte Gäste willkommen heißen.

Wegen einer Baustelle im Mörlheimer Weg war die Nutzung der bisherigen Rennstrecke nicht möglich, sodass  auf eine alternative Strecke über Wirtschaftswege südlich von Offenbach ausgewichen wurde. Nach den Meinungen von Fahrern ist die Ausweichstrecke durchaus zukunftsfähig.

Einen enormen Zuspruch hatten die sogenannten „Fette-Reifen-Rennen“ für die Kinder aus Offenbach und der Region. Mehr als 140 kleine Radsportler ließen sich von  Mamas, Papas, Omas und Opas an der Rennstrecke anfeuern. Am herzlichsten waren die Kleinsten auf Laufrädern, die unter großen Beifall ihre Rennen absolvierten. Der RVO übereichte auf der Bühne allen Teilnehmern ihre gewonnenen Medaillen, was von Torsten Fuchs gekonnt moderiert wurde. Die Kinder bedankten sich mit einer lautstarken „La Ola-Welle.

Ein weiterer Höhepunkt des Renntages war das Klapprad-Rennen mit 50 Teilnehmern über 2 Runden.

In diesem Rennen wurde auch der Offenbacher Dorfmeister für Klappräder ermittelt. Sieger wurde Tim Mathes vom RV Offenbach. Mit dabei waren auch Landrat Dietmar Seefeldt und Bürgermeister Axel Wassyl. Die Hellfire Cheerleaders vom TV Offenbach umrahmten das Geschehen durch brillante Darbietungen.

Gäste aus dem „Schwäbischen“ verteilten Komplimente mit den Worten „ei so ä Radrenne ha mer noch net gsehe, des isch jo ä richtiches Volksfescht fer Jung bis Alt“.

Der RVO Vorstand möchte es nicht versäumen, sich bei allen Sponsoren, Helfern, der Verbands- und Ortsgemeinde Offenbach, den beteiligten Vereinen (TVO im Ausschank, Bähnler mit Ihrem Zelt, DRK) und Unterstützern zu bedanken. Ein besonderer Dank auch an die Anwohner der Rennstrecke, die durch ihr diszipliniertes Verhalten zu dem erfolgreichen (und fast unfallfreien) Renntag beitragen haben.

Ehrung der Elitefahrer Lorenz Bock, Marc Dörrie und Martin Reinert

Ergebnisse der Fette-Reifen Rennen

Viele Kinder haben bei den Fette-Reifen Rennen am 1. Mai teilgenommen. Unten sind die Ergebnisse für die älteren Jahrgänge.

Die Ergebnisse für die Fette-Reifen 2019 und jünger und vom Laufradcup wurden nicht erfasst.

Ergebnisse Jahrgang 2015 und älter
Ergebnisse Jahrgang 2016
Ergebnisse Jahrgang 2017
Ergebnisse Jahrgang 2018

Die RVO-Vorstandschaft

Radsportmonument 1. Mai Rennen in Offenbach/Queich

Am 1. Mai ist Radrennen in Offenbach seit 1960 eine liebgewonnene Tradition. In diesem Jahr findet das Rennen, das vom Bund Deutscher Radfahrer die Auszeichnung „Monument des Radsports“ verliehen bekam, zum 63. Mal statt.

Infolge der Straßen-Baumaßnahme im Mörlheimer Weg kann die gewohnte Rennstrecke über Mörlheim nicht befahren werden, sodass ein Ausweichen auf eine alternative Strecke nötig war. Im Einvernehmen mit der Verbandsgemeinde sowie der Kreisverwaltung als zuständige Verkehrsbehörde wurde folgende Strecke geplant und genehmigt:

Strecke

Start und Ziel ist in der Hauptstraße am Mehrgenerationenhaus. Die Strecke führt von dort über die Germersheimer Straße, Brühlfahrt, Böhlweg, Kapellenweg, Wirtschaftsweg zur Herxheimer Landstraße (L542). Von dort Einfahrt in den Rad-Wirtschaftsweg „Speyerer Strasse zur Insheimer Strasse (K1) und zurück nach Offenbach. Die Strecke ist 7,9 km lang.

Erwartet werden erneut mehr als 500 Teilnehmer aller Altersklassen, die in 17 verschiedenen Rennen antreten.

Um die Sicherheit der teilnehmenden Sportler zu gewährleisten, wurde von der Kreisverwaltung für den Renntag die Sperrung der gesamten Rennstrecke verfügt und ein absolutes Halteverbot ausgesprochen.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass der Individualverkehr um die Rennstrecke stark eingeschränkt ist. Sofern Sie am Renntag ihr Fahrzeug benutzen müssen, parken sie bitte außerhalb der Rennstrecke. Der Wasgau-Parkplatz sowie der Marktplatz sind u.a. dafür geöffnet.

Für die Anlieger der Neugasse und Obergasse sowie dem Wohngebiet hinter der Kirche ist die Ausfahrt über die Europaallee möglich.

Für die Anlieger der Engasse, Gaulgasse und Niedergasse wird die Ausfahrt über die Sandstraße/Raiffeisenstraße geöffnet und durch Verkehrsposten geregelt.

Beachten Sie bitte die Anweisungen der Rennleitung und des Absperrpersonals. Wer einen Sturz oder ein sonstiges Schadensereignis verursacht, ist dafür haftbar.

Aus gegebener Veranlassung weisen wir darauf hin, dass Hunde eine besondere Gefahr darstellen.

RV Offenbach
Vorstandschaft

Offenbacher Fahrer beim Großen Preis der Südlichen Weinstraße

Am vergangenen Samstag stand der GP der Südlichen Weinstraße mit Jedermann powered by Handke Brunnenbau in Schweigen-Rechtenbach auf dem Rennkalender des Straßenradsports in Deutschland. Ein Heimspiel vor traumhafter Kulisse für die Mannschaft des Handke Brunnenbau Cycling Teams und Fahrer des veranstaltenden Vereins RV Offenbach.
Bei 24 Grad und Sonnenschein traten beide Rennfahrer das Rennen über den 85 Kilometer langen und selektiven Rundkurs bei beachtlichen Teilnehmerzahlen durch und über die Südliche Weinstraße an.
Florian Dietsch vom RV Offenbach und Stephan Hirsch, ebenfalls vom RV Offenbach, sowie Handke Brunnenbau Cycling Teams fuhren das Rennen aktiv in der Spitze mit und schafften es auf den letzten 15 km des Rennes in die Ausreißerguppe auf einem selektiven Teilstück zu springen. Hierfür wurden sie am Ende mit einem starken 2. Platz für Florian Dietsch, sowie tollen 3. Platz für Stephan Hirsch belohnt.
Eine starke Leistung, welche nahtlos an den Sieg vom ersten Renntag in Bellheim bei Stephan Hirsch anschließt und die aufsteigende Form bei Florian Dietsch bestätigt.

Außerdem erreichte Oliver Ondrusz den Platz 8 in der U13.


Florian Dietsch in Herford

Florian Dietsch berichtet von seinem Rennen:

Herford war mein erstes Rennen in der neuen Saison. Bei 8°C und Sonnenschein sind die über 100 Sportler morgens gestartet. Nach zwei von 20 hektischen Runden konnte sich ein Fahrer vom Feld absetzen, seinen Vorsprung konstant zwischen 20 und 30 Sekunden halten und das Rennen nach 60km gewinnen. Dahinter konnte sich im Hauptfeld keine richtige Verfolgung organisieren und so wurde der Rest des Podiums im Spurt des Hauptfelds entschieden. Dabei war ich zwar unter den ersten 5 dabei, aber auf den letzten Metern sind mir auf der leicht ansteigenden Zielgeraden die Beine eingeschlafen. Am Ende ist es der 8. Platz geworden. Ich bin zufrieden; insbesondere dass ich ohne Sturz oder Defekt durchgekommen bin – das war ja letztes Jahr nicht so oft der Fall 😉

Professionelles Anbringen der Rückennummer