Archiv der Kategorie: Rennergebnisse

111111

Beim Canyon Rhein-Hunsrück MTB Marathon in Rhens

Am Sonntag fuhren Julien, Luca und André Guldi beim Rhenser Mountainbikemarathon mit. Luca startete auf der 42km Distanz. Julien durfte altersbedingt nur die 25km fahren, welche er mit seinem Vater anging.

Luca startete als Erster. Zu Beginn konnte er sich in der Spitzengruppe der Erwachsenen halten, musste dann aber irgendwann abreißen lassen und sein eigenes Tempo fahren. Interessant war, dass er einige Fahrer in den Abfahrten wieder einholen konnte, die vorher am Anstieg wegfuhren. Dies war umso überraschender, da die Strecke nicht sonderlich anspruchsvoll war und über viele Feldwege verlief. Nach 2:27h war er dann im Ziel, was für den 3. Platz in der Juniorenklasse reichte.

Währenddessen kämpfte sich Julien über die 25km lange Strecke mit ca. 700 Höhenmetern. Er konnte einige Fahrer in den Anstiegen überholen und ließ es auch in den Abfahrten gut laufen. Nach 1:39h war er im Ziel und somit auf dem 4. Platz der Altersklasse U15.

Bereit für den Marathon
Geschafft
Jetzt erst mal essen…

 

Lennart Rilling bei den Deutschen Meisterschaften

Lennart Rilling ist als einziger Offenbacher bei den deutschen Straßenmeisterschaften in Linden angetreten. Am Samstag, den 15. Juni ging es los mit dem Einzelzeitfahren. Lennart landete dort auf Platz 64 von 87 Fahrern in der Klasse Junioren U19. Am nächsten Tag aber lief es viel, viel besser. Er konnte über die Distanz von 122km einen respektablen 9. Platz einfahren. Herzlichen Glückwunsch, Lennart !

(AG)

Bahnrennen in Linkenheim

An Fronleichnam startete Torben Osterheld aus Offenbach bei einem Bahnrennen in Linkenheim. Die erste Disziplin war ein Scratchrennen. Dies konnte Torben in einem starken Schlusssprint für sich entscheiden. Die zweite Disziplin war ein Ausscheidungsrennen. Hier probierte er eine neue Taktik aus, die ihn auch auf die erste Position brachte. Als dritte Disziplin wurde ein Punktefahren durchgeführt. Hier erwies sich Torben als Punktesammler und konnte somit seine Gewinnserie abschließen.

Mountainbiken rund um das Jagdschloss Platte

Luca Guldi fuhr am Sonntag beim MTB Rennen in Wiesbaden mit. Start und Ziel war das Jagdschloss Platte.

Luca startete in der Klasse U19, zusammen in einem Rennen mit den Herren, Senioren und Frauen. Luca kam gut vom Start weg und konnte die folgenden 2 Runden gut mithalten. Leider bekam er dann technische Probleme mit seinem Mountainbike, was eine Weiterfahrt verhinderte.

Direkt nach dem Start
Eine der wenigen anspruchsvollen Stellen

Rund um die Nachtweide in Neustadt

In der U17 startete Torben an Christi Himmelfahrt mit 30 Mitstreitern. Torben bewegt sich durch das ganze Fahrerfeld und probierte alle Positionen aus. Bei einer Wertung kam er ziemlich gut mit vorne an, was ihm dann auch beim Schlusssprint half, den er als Zweiter beenden konnte. Er konnte somit den Gesamtrang 3 holen.

Torben auf Platz 3

Lennart startete bei den Junioren, zusammen mit den Senioren. Von Anfang an wurde ein sehr hohes Tempo gefahren und Lennart befand sich über das ganze Rennen in der Spitze. Im Endergebnis landete er dann auf Platz 7.

Lennart gibt Gas

Felsenland Rock Race in Bundenthal

Bundenthal ist eine der wenigen Vereine in der Südpfalz, die noch ein Mountainbike Rennen veranstalten. Von daher war es für Julien und Luca Guldi klar, dass sie dort beim MTB Rennen am Samstag teilnehmen würden.

Julien startete im ersten Rennen gleich morgens um 10:00 in der U15. Vom Start kam er nicht so gut weg, konnte aber im Laufe des Rennens noch den einen oder anderen überholen. Die Strecke war anspruchsvoll, was ihm auch gefiel. Nach ca. 30min kam er als 14ter ins Ziel.

Julien im Anstieg

Lucas Rennen war erst kurz vor 14:00 Uhr. Er kam gut vom Start weg und lag in der ersten Runde auf Platz 3. Leider musste er dann wegen Atemproblemen das Rennen abbrechen. Schade, da er gut dabei war und ihm die Strecke gut lag.

Luca mit Speed

 

Radrennen in Leimersheim

Am Sonntag starteten die Fahrer Anton Koch, Torben Osterheld und Florian Dietsch in Leimersheim.
Anton musste eine Runde absolvieren und trat diese voll durch. Somit sicherte er sich den ersten Platz in seiner Altersklasse.

Anton am Start
Anton mit der Siegerurkunde

Bei Torben wurde aufgrund der geringen Teilnehmerzahl das Rennen umgewandelt. Für die acht Fahrer bedeutet dies ein Temporennen. Jede zweite Runde gab es eine Wertung. Dazwischen gab es auch noch Prämien. Torben konzentriert er sich voll auf die Wertungen und konnte in jeder Runde punkten. Den Schlusssprint konnte er sich auch sichern und somit auch den ersten Platz.

Torben auf Platz 1

Im Rennnen der Amateure wurde vom Start an zügig gefahren. Die zahlreichen Prämienerunden machten das Rennen zudem auch, neben der Wertungsrunden, interessant. Auf die Prämien konzentrierte sich auch Florian Dietsch, der zwischenzeitlich in einer Zweimanngruppe das Geschehen im ersten Renndrittel mit gestaltete. Am Ende konnte Florian neben Prämien auch Wertungspunkte sammeln und platzierte sich damit auf dem 10. Rang.

(JO)

Konstantin und Kilian in Kuhardt

Konstantin und Kilian Kolm sind am Samstag beim Erste-Schritt-Rennen in Kuhardt mitgefahren. Bei Konstantin hat es in der Gesamtwertung aller Jahrgänge (2007 – 2011 und jünger) für Platz 4 gereicht. Kilian ist sein erstes Rennen mit dem Rennrad gefahren.

Kilian Kolm bei seinem ersten Rennradrennen
Kilian und Konstantin (rechts) bei der Siegerehrung

 

MTB Rennen in Waibstadt

Heute war Julien Guldi beim MTB Rennen in Waibstadt im Kraichgau am Start. Morgens um 9:30 Uhr ging es los mit dem Slalom. Dabei musste er eine kurze Strecke um Slalomstangen und Bäume den Berg herunter fahren. Da es in der Nacht stark geregnet hatte, war der Boden ziemlich aufgeweicht und in den Kurven rutschig. Julien kam aber schnell und sturzfrei runter und belegte Platz 10 von 15. In der zweiten Disziplin, dem Fahrtechnikparcours, lief es nicht so gut für ihn.

Enge Kurve im Parcours

Somit musste er bei der dritten Disziplin, dem eigentlichen MTB Rennen, von weiter hinten starten. Direkt nach dem Start des Rennens legte er einen dicken Gang ein und kämpfte sich den Berg hoch und an einigen Mitstreitern vorbei. Nach 4 Runden kam er erschöpft aber zufrieden im Ziel an.

Beim Slalom