Archiv der Kategorie: Verein

Einladung zur Mitgliederversammlung am 9. Oktober

Am Montag, den 9. Oktober findet um 20:00 Uhr die nächste Mitgliederversammlung statt. Wir treffen uns im Bürgertreff des Mehrgenerationenhauses in Offenbach in der Hauptstraße 9-11.

Auf der Tagesordnung stehen:

  • Bericht vom Sportbetrieb
  • Trainingstermine im Winter
  • Rückblick Radrennen Bornheim
  • Detailplanung Crossrennen
  • Verschiedenes

Der RVO Vorstand lädt hierzu alle Mitglieder ein.

Einladung zur Mitgliederversammlung am 12. Juni

Am Montag, den 12. Juni findet um 20:00 Uhr die nächste Mitgliederversammlung statt.  Wir treffen uns dieses mal in der RVO Vereinshalle.

Auf der Tagesordnung stehen:

  • Nachbetrachtung 1. Mai Rennen
  • Aktuelle Rennergebnisse RVO Fahrer
  • Teilnahme Südpfalztour
  • Bericht von der Bezirkssitzung Südpfalz
  • Aktueller Stand Crossrennen und Strecke
  • Planung Kerwerennen Bornheim

Der RVO Vorstand lädt hierzu alle Mitglieder ein.

1. Mai Rennen: Erfolgreich trotz Regen

Sportlich war der Renntag für die Fahrer des RVO insgesamt sehr erfolgreich. Nach dem Temperatursturz über Nacht und dem Wind und Regen kamen die Sportler natürlich sehr unterschiedlich mit den widrigen Wetterverhältnissen klar. Wie bei solchen Verhältnissen üblich kommen die einen besser, die anderen weniger gut damit klar. Sehr gut kam Florian Dietsch in der Männerklasse C damit klar.  Er fuhr ein sehr aufmerksames Rennen über fast 95 km, lediglich auf dem letzten Kilometer war er in einen Sturz verwickelt, was ihm natürlich alle Chancen auf eine Platzierung genommen hatte. Ansonsten waren auf Offenbacher Seite in den jeweiligen Altersklassen Lars Oestreich mit Platz 2 (U13), Thilo Theurer mit Platz 8 (U13), Torben Osterheld mit Platz 10 (U15) und Lennart Rilling mit Platz 7 (U17) insgesamt 4 Fahrer unter den Top Ten.

Siegerehrung U13
Siegerehrung U13

Für viele war es der ersten Renneinsatz in diesem Jahr, für einige sogar das erste Radrennen überhaupt. Von den Neueinsteigern kam kam hier unser Jüngster am besten zurecht: Elias Braun wurde im 1. Schritt-Rennen in der Gesamtwertung aller Fahrer 4ter. Aber auch alle anderen zeigten eine kämpferische Leistung vor dem Heimpublikum, das zwar witterungsbedingt nicht so zahlreich an der Strecke war, aber dennoch viele Offenbacher Gesichter gesehen wurden. Es ist niemandem zu verübeln, wenn er nicht stundenlang unser Gast war. Wir bedanken uns aber bei allen, die dennoch zumindest für eine Weile vorbeischauten z.B. zu den verschiedenen Kinderrennen mit insgesamt über 50 Kindern oder den Dorfmeisterschaften, die Marius Mann vom Team Journal gewann. Wir freuen uns auch, dass es dieses Jahr zwei Südpfälzer auf das Podium im KT und A/B Rennen geschafft haben. Christoph Danner aus Roschbach gewann das Rennen vor Patrick Lechner aus Herxheim. Auf Platz 3 war Simon Nuber.

Siegerehrung KT und A/B Rennen
Siegerehrung KT und A/B Rennen

Unser Dank gilt natürlich wieder den zahlreichen Helfern, Kuchenspendern, dem DRK und den Sponsoren für den Einsatz. Wir haben von vielen Sportlern lobende Worte gefunden für unseren Renntag.

Trainingslager im Bethof

Schon seit Jahren findet das Trainingslager des RV Offenbach in der Woche vor Ostern statt. Es ging wieder in das Naturfreundehaus am Bethof bei Vorderweidenthal. 11 Jugendfahrer und 5 Trainer war dabei. Außerdem führte RVO Elitefahrer Florian Dietsch die Hin- und Rückfahrt der Älteren mit dem Rennrad durch. Jeden Tag fand mindestens 1 Trainingseinheit statt. Je nach Wetter und Müdigkeitsgrad wurde mittags eine zweite Einheit, manchmal mit dem Mountainbike, durchgeführt.

Am Samstag ging es für alle U17 und die meisten U15 Fahrer los in Richtung Bethof. Begleitet wurden sie zunächst von Florian Dietsch und später kam der Trainer Lars Draudt noch dazu. Am Bethof angekommen haben sich die Fahrer häuslich eingerichtet und einen kleinen Snack zu sich genommen. Am Nachmittag ging es dann weiter mit der zweiten Einheit.

Am Sonntag hatten sie eigentlich ein Grundlagetraining geplant. Dennoch fuhren sie zügig den langen Anstieg zum Hermersberger Hof hoch, wo sie dann eine kleine Kuchenpause machten. Aufgrund der anstrengenden Kilometer am Vormittag gingen sie am Nachmittag nicht mehr auf die Räder, sondern machten einige Stabilisationsübungen für die Körperspannung, welche auch beim Radfahren sehr wichtig ist. Nach der Anstrengung gab es sehr leckere Schnitzel mit Pommes zum Abendessen.

Am Montag sind dann die jüngeren Fahrer des RVO nachgekommen. Gleichzeitig bekamen sie Besuch von Thomas Kaufmann, der Bundestrainer Ausbildung des BDR. Er begleitete sie auf ihrer Trainingseinheit auf die Hohe Derst. Die Sportler wurden den vier Kilometer langen Berg zwei mal hoch und wieder runter geschickt. Und auf den schnellen Abfahrten mit bis zu 70 km/h gab es zum Glück nur einen leichten Sturz. Nach der Mittagspause mit einer Fragestunde mit Thomas Kaufmann verabschiedete sich der Bundestrainer, nicht ohne vorher BDR Trinkflaschen an alle auszuteilen. Danach ging es mit einer lockeren Tour durch Klingenmünster weiter, wo sie vergebens nach einer Eisdiele suchten. Letztendlich sind sie am Wild- und Wanderpark in Silz zu ihrem Eis gekommen.

Am Dienstag ging es nach einem Frühstück (ohne Nutella !!) zum Klettern in den Wald. Zuerst  erforschten sie den Geburtskanal des Lauterschwaner Türmchens. Danach sind sie zum richtigen Klettern an den Rappenfelsen gelaufen. Erst einmal kletterten alle hoch auf den Gipfel, bevor es an das Abseilen auf der anderen Seite ging. Nachmittags war noch mal eine Trainingseinheit angesagt.

Mittwoch morgens fuhren alle in Richtung Bundenthal, wo die Bundenthaler Rennstrecke 2-mal abgefahren wurde. Die Älteren fuhren auf dem Rückweg noch einen Umweg über die Scherhol in Frankreich. Mittags absolvierten die meisten eine kleine Einheit von 20km nach Bad Bergzabern, während einige mit dem Mountainbike zum Rötzenfelsen gefahren sind. Nach dem Abendessen spielten alle das Spiel mit den Werwölfen.

Donnerstags ging es nach Weißenburg. Dort wurden die Fahrer in Gruppen aufgeteilt. Die Großen fuhren über die Scherhol und Reisdorf zurück. Die Kleinen fuhren über Bad Bergzabern zurück. Mittags war dann Ruhepause angesagt. Einige Väter sind noch eine kleine Runde mit dem Mountainbike in Richtung Berwartstein gefahren. Nach dem Gruppenwrestling der Jungs und einem Mädel auf dem Trampolin gab es Abendessen. Speziell die Kleinen haben sich da voll ins Zeug gelegt und bis zu zwei Schnitzel vernichtet. Danach war wieder das Spiel Werwolf angesagt.

Freitag war Rückreisetag. Die Großen fuhren mit dem RVO Rennfahrer Florian Dietsch wieder zurück nach Offenbach. Währenddessen fuhren die Jüngeren noch eine kleine Einheit über Busenberg. Danach durften die Eltern die müden Nachwuchsfahrer wieder in Empfang nehmen.

Einfach durch die Bilder unten klicken:

Einladung zur Mitgliederversammlung am 24. April

Am Montag, den 24. April findet um 20:00 Uhr die nächste Mitgliederversammlung statt.  Wir treffen uns wieder im Medienraum im Mehrgenerationenhaus in Offenbach.

Auf der Tagesordnung stehen:

  • Bericht vom Trainingslager
  • Detailplanung  1. Mai Rennen
  • Verschiedenes

Der RVO Vorstand lädt hierzu alle Mitglieder ein.

Trainingswochenende für die Nachwuchsfahrer

Sichtlich erschöpft waren die Nachwuchsfahrer am Ende des Trainingswochenendes,. Ob dies nur am Radfahren lag oder auch am langen Abend beim Bowling lässt sich nicht mehr genau sagen.

Die Trainingsgruppe

Das Trainingswochenende fing Samstags morgens an mit einer längeren Einheit auf der Bahn im Queichtalstadion. Die U17 Fahrer waren währenddessen schon auf der Straße unterwegs, hoch auf die Kalmit und die Sportschule in Edenkoben.

Training auf der Bahn

In der folgenden Mittagspause konnten die Energiespeicher wieder aufgefüllt werden, bevor es zur Trainingseinheit Nummer 2 ging. Aufgeteilt auf mehrere Leistungsgruppen mit jeweils mehreren Fahrern und Trainern wurde richtig Gas gegeben und viele Ortschaften in der Südpfalz abgefahren. Bedingt durch den starken Wind war Windschatten fahren in der Gruppe ein Muss. Die U17 Gruppe nutzte dies sogar zu einem Zeitfahren über eine Stunde.

Nach dieser zweiten Einheit ging es später zum erholsameren Teil des Tages, das Abendessen für alle Fahrer und Trainer in der Q-Bar in Offenbach. Kaum waren alle satt, ging es nahtlos weiter zum Bowling in Landau. Dort wurden noch mal die letzten Kraftreserven aktiviert und die Kugeln mit maximaler Energie auf die Kegel gefeuert. Nach 22 Uhr war dann Schicht im Schacht, war doch die nächste und letzte Trainingseinheit am Sonntag morgen angesetzt.

Fallen die Kegel ???
Verflixt, schon wieder daneben

Am Sonntag um 10:00 Uhr fanden sich auch dann alle wieder zum Training ein und los ging´s in Richtung Essingen. Spätestens nach dem ersten Hügel in Richtung Großfischlingen waren alle wieder wach und hängten sich in den Windschatten hinter die Großen. Nach und nach trennten sie sich in kleinere Gruppen auf, die unterschiedliche Strecken und Geschwindigkeiten fuhren. Damit wurde sicher gestellt, dass keiner unterfordert oder überfordert wurde.

Die Gruppe unterwegs
Windschattenfahren ist Pflicht

Am Ende waren alle K.O., sind sie doch, je nach Alter, zwischen 100 und 200 Kilometer gefahren an diesem Wochenende. Darauf kann man jetzt aufbauen bei den nächsten Trainingseinheiten und dann an Ostern im Trainingslager im Bethof.