Lennart berichtet von der Oberösterreichrundfahrt

Die erste Etappe der Oberösterreich Junioren UCI Rundfahrt wurde über rund 96 Kilometer gefahren. Dabei waren ungefähr 950 Höhenmeter zu bewältigen. Gestartet wurde in Haid, nach 20 Kilometern wurden dann dreifach eine Runde abgefahren, welche zwei Berge beinhaltete. Das Etappenziel war dann in Marchtrenk.

Teampräsentation

Nach dem Start konnte sich nach 80 gefahrenen Kilometern dann eine Spitzengruppe absetzen von 2 Fahrern, diese machte den Sieg dann unter sich aus. Nachdem das Feld nach dem zweiten Berg zur Anfahrt zum Ziel wieder zusammengelaufen war, kam es zu einem Massensprint. Mir war es möglich, mich gut zu positionieren und ich wurde im Feldsprint 4ter und insgesamt 6ter. In der Gesamtwertung hatte ich nach der ersten Etappe dann Rang 8. Nach diesem guten ersten Tag war ich guter Dinge für die nächsten Tage.

Die zweite Etappe führte über 109 Kilometer mit 1300 Höhenmetern. Diese wurde über vier große und drei kleinere Zielrunden gefahren. Nachdem der Start in Rohrbach erfolgt war, ging es bei Gewitter und Hagelschauern auf die erste Runde. Dabei hätte man das Gefühl, als würde die Welt untergehen, da es vereinzelt auch geblitzt und gedonnert hat. Dadurch wurde die erste Abfahrt von einigen sehr vorsichtig gefahren, wodurch sich vorne immer wieder kleinere Grüppchen bildeten. Sobald es jedoch in den Berg ging, lief alles wieder zusammen. Es wurde von Anfang an ein konstant hohes Tempo angeschlagen, dadurch konnte sich 20 Kilometer vor dem Ziel wieder ein Duo absetzten. Diese retteten sich gerade so mit 4 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Leider ging mir auf den letzten 500 Metern die Kraft aus und ich konnte nur noch einen 21ten Platz erreichen. Dadurch fiel ich am Ende der Etappe auf den Gesamtrang 15 zurück.

Die dritte und damit auch letzte Etappe ging über 95 Kilometer und rund 1500 Höhenmeter. Dabei mussten insgesamt vier Berge bewältigt werden, die es in sich hatten. Der zweite Berg hatte am Ende eine Rampe von bis zu 24%. Über diesen bin ich in der vorderen 15 Mann starken Gruppe gekommen, jedoch folgte daraufhin eine Abfahrt und dann eine ca. 15 Kilometer leicht abfallende Straße, wodurch alle Gruppen wieder zusammenfuhren. Ungefähr 7 Kilometer vor dem dritten und sehr entscheidenden Berg hatte ich dann leider einen Defekt und musste mein Rad wechseln. Danach habe ich zwar den Anschluss zum Feld wieder herstellen können, aber mir fehlten dann ein paar Körner um mit der vorderen Gruppe über den Berg zu fahren. Dadurch nahm ich mit dem Feld die Bergankunft in Angriff und konnte noch als 38ter das Ziel überqueren und war am Ende 30ter in der Gesamtwertung.

Nicht ganz das was ich mir erhofft habe, aber manchmal läuft es eben nicht so wie man will.

Deutsche Bahnmeisterschaften in Berlin

Torben Osterheld und Luca Spiegel haben letzte Woche bei den deutschen Bahnmeisterschaften in Berlin teilgenommen. Am Mittwoch sind Luca und Torben ihre erste Disziplin gefahren: 500m Zeitfahren mit stehendem Start. Luca Spiegel startete als dritter Fahrer von 17 und legte hier gleich mal eine super Zeit von 33,345 vor, was einer Geschwindigkeit  von 53,98 km/h entspricht. Torben startet als siebter Fahrer und zeigte auch hier seine Sprinterqualitäten mit einer Zeit von 35,834. Mit diesen Zeiten belegt Luca Platz 2 und Torben Platz 7 in der Gesamtwertung. Wäre nur der Jahrgang bewertet worden (beide im jüngeren) wäre dies Platz 1 und 2. Ein toller Einstieg für unsere Jungs aus Offenbach.

Luca auf Platz 2
Luca auf Platz 2
Torben am Start
Torben am Start

Am Donnerstag und Freitag wurde der Sprint-Wettkampf ausgetragen. Donnerstags fand die Qualifikation über 200m statt. Luca Spiegel wurde Zweiter mit einer Zeit von 10,80 Sekunden und Torben Osterheld hatte eine Zeit von 11,42 Sekunden. Im Achtelfinale fuhr Luca Spiegel gegen Anton Götz, wo er beide Läufe gewonnen hatte. Torben Osterheld fuhr gegen Paul Groß, gegen den er beide Läufe verloren hatte, aber sich im Hoffnungslauf durchsetzen konnte und sich für das Viertelfinale qualifizierte. Im Viertelfinale fuhren die Vereinskollegen gegeneinander, wo Luca Spiegel sich in beiden Läufen durchsetzen konnte und somit für das Halbfinale qualifiziert war. Torben Osterheld fuhr dann um Platz 5-8 und wurde Siebter. Luca Spiegel fuhr im Halbfinale gegen seinen Teamkollegen Henric Hackmann und gewann den ersten Lauf, doch im zweiten Lauf konnte sich Hackmann durchsetzen und so kam es zu einem dritten Entscheidungslauf, den Luca Spiegel leider nicht für sich entscheiden konnte. Somit ging es für Luca Spiegel um Bronze, wo er sich in drei Läufen durchsetzen konnte und sich seine zweite Medaille holte.

Am Freitag war auch Punktefahren angesagt. Aufgrund der vielen Teilnehmer mussten hier drei Vorläufe gefahren werden. Torben konnte sich durch einen starken Schlusssprint qualifizieren. Das war ganz schön knapp, reichte aber für den Endlauf. Bei einem sehr starken Fahrerfeld war es trotz dem für Torben möglich den Anschluss zu halten. Es war ein sehr hektisches Rennen über 40 Runden. Durchschnittsgeschwindigkeit über 49km/h. Auch aufgrund eines Sturzes waren alle froh, dass Torben gut im Ziel ankam.

Am Samstag startete Torben in der Disziplin Madison. Sein Partner war Jakob Bischofsberger. Leider konnten sich die zwei Jungs in dieser Disziplin nicht qualifizieren, da hier ein sehr starkes Fahrerfeld am Start war. Dies war gut zu erkennen, da auch im Finale Fahrer am Start waren, von denen man zumindestens Wertungspunkte erwartet hätte.

Am Sonntag war dann das Keirinrennen. Bei dieser Disziplin fuhren Torben und Luca in festgelegte Reihenfolge drei Runden hinter einem Motorrad (Derny) her. Die letzten drei Runden wurden dann im Sprint ausgetragen und die ersten drei kamen weiter. Hier packte es Luca Spiegel bis ins große Finale und Torben ins kleine Finale. Im Finale wurde Luca Dritter und somit auch Gesamtdritter. Das kleine Finale konnte Torben gewinnen und wurde hiermit Siebter.
Eine lange und erfolgreiche Woche in Berlin fand somit ihren Abschluss.

Torben auf Rang 7
Luca gibt Gas
Siegerehrung Keirin

Der Radfahrerverein Vorwärts Offenbach lädt zu seiner Radtour ein

Die Radtour des RVO findet am Samstag, den 10. August 2019 statt.

Eingeladen sind alle Mitglieder, Helfer, Freunde und Gönner des Vereins. Abfahrt ist um 15.00 Uhr an der RVO-Vereinshalle. Es werden ca. 25 km „rund um Offenbach“ gefahren. Das Tempo wird so angepasst, dass jeder mitfahren kann.

Ab 18:00 Uhr treffen wir uns dann zu einem gemütlichen Beisammensein in der RVO-Halle. Bitte hierzu Teller und Essbesteck mitbringen.

Damit wir angemessen für Speisen und Getränke sorgen können, ist Anmeldung bis zum 3.8.2019 erforderlich. Anmeldung an Berthold Gensheimer (Tel. 6421 bzw. berthold.gensheimer@gmx.de)

Wie in den Vorjahren werden Salat- und Kuchenspenden gerne angenommen.

MPDV Mountainbike Cup in Mosbach

Zufrieden war Julien Guldi am Sonntag nach dem Mountainbikerennen in Mosbach.  Im Technikparcours holte er 3 von 5 möglichen Punkten. Angesichts des nassen Parcours eine sehr gute Leistung. Im anschließenden Rennen musste er 5 Runden fahren. Die Strecke hatte es in sich. Direkt nach dem Start ging es lang und steil den Berg hoch. Danach ging es im Slalom noch steiler nach unten. Da waren sogar die B-Linien noch eine Mutprobe. Die restliche Strecke verlief über eine Wiese. Mit seinem 10. Platz war Julien sehr zufrieden.

Steil runter
Steil hoch

 

Mountainbike for Kids

Bei angenehmen 28 Grad mit leichtem, kühlen Wind fand gestern wieder das Mountainbike for Kids statt. Sieben Kinder sind gekommen, um das Fahren im Gelände zu üben. Begonnen wurde mit Geschicklichkeitsübungen auf dem Skaterplatz, welcher ideal ist, um das Balancieren, Stufen fahren und Springen zu üben. Gleich im Anschluss ging es wieder in das Gelände gegenüber vom Fischweiher. Dort wurde das gerade Erlernte in den steileren Anstiegen und Abfahrten angewendet. Ausnahmslos jeder der jungen Fahrer hat am Ende des Trainings Fortschritte gezeigt.

Vielen Dank an die Eltern, die mitgeholfen haben, und an Julien, der alle Übungen professionell vorgeführt hat.

Beim Canyon Rhein-Hunsrück MTB Marathon in Rhens

Am Sonntag fuhren Julien, Luca und André Guldi beim Rhenser Mountainbikemarathon mit. Luca startete auf der 42km Distanz. Julien durfte altersbedingt nur die 25km fahren, welche er mit seinem Vater anging.

Luca startete als Erster. Zu Beginn konnte er sich in der Spitzengruppe der Erwachsenen halten, musste dann aber irgendwann abreißen lassen und sein eigenes Tempo fahren. Interessant war, dass er einige Fahrer in den Abfahrten wieder einholen konnte, die vorher am Anstieg wegfuhren. Dies war umso überraschender, da die Strecke nicht sonderlich anspruchsvoll war und über viele Feldwege verlief. Nach 2:27h war er dann im Ziel, was für den 3. Platz in der Juniorenklasse reichte.

Währenddessen kämpfte sich Julien über die 25km lange Strecke mit ca. 700 Höhenmetern. Er konnte einige Fahrer in den Anstiegen überholen und ließ es auch in den Abfahrten gut laufen. Nach 1:39h war er im Ziel und somit auf dem 4. Platz der Altersklasse U15.

Bereit für den Marathon
Geschafft
Jetzt erst mal essen…

 

Lennart Rilling bei den Deutschen Meisterschaften

Lennart Rilling ist als einziger Offenbacher bei den deutschen Straßenmeisterschaften in Linden angetreten. Am Samstag, den 15. Juni ging es los mit dem Einzelzeitfahren. Lennart landete dort auf Platz 64 von 87 Fahrern in der Klasse Junioren U19. Am nächsten Tag aber lief es viel, viel besser. Er konnte über die Distanz von 122km einen respektablen 9. Platz einfahren. Herzlichen Glückwunsch, Lennart !

(AG)