Erstes Crossrennen der Saison

Das erste Crossrennen in der Saison fand in Mannheim bei der MTG statt. Der Senior André Guldi bestritt sein erstes Crossrennen in der Hobby Fun Race Klasse und belegte den dritten Platz.

André Guldi auf Platz 3
André Guldi auf Platz 3

In der U11 trat Julien Guldi an. Er musste ein Omnium bestreiten. Es bestand aus Querfeldeinrennen und Fahrradfahren. Bei dem Radrennen stürzte er zwei mal, er konnte aber weiter fahren und insgesamt wurde er auch Dritter.

Julien Guldi lässt es laufen
Julien Guldi lässt es laufen

Torben Osterheld startete in seinem ersten U15 Rennen und belegte zufrieden den 7. Platz.

Torben Osterheld über die Hindernisse
Torben Osterheld über die Hindernisse

Die Strecke war sehr rutschig und anspruchsvoll. Es ging über den Fußballplatz und durch den Wald. Es war sehr abwechslungsreich.

Alle Fahrer des RVO zeigten eine Super Leistung.

Die RVO Fahrer waren zufrieden
Die RVO Fahrer waren zufrieden

(Julien Guldi)

Eisessen zum Saisonabschluss

Traditionell  hat im letzten Training der Saison die Sportlernahrung Vorrang vor den Kilometern auf dem Rad. Alle Nachwuchsfahrer fuhren nach Herxheim, wo das dortige Eiscafé einen Großauftrag entgegen nehmen konnte. Ebenso traditionell, finden sich zu diesem Training immer vieeele Fahrer ein, incl. den momentan Verletzten.

Das Eis hat geschmeckt
Das Eis hat geschmeckt

Aber, nach der Saison ist vor der Saison. Es geht jetzt nahtlos weiter, erst mit dem Cross-/MTB Training im Oktober und dann mit dem Wintertraining ab November, wenn wieder Flutlichtfahren mittwoch abends im Stadion angesagt ist. Dies ist übrigens die ideale Zeit für Neueinsteiger, da in den nächsten Monaten erst einmal keine Straßenrennen stattfinden, und man sich somit wunderbar um den Formaufbau im Training kümmern kann. Für all diejenigen aber, denen es auch im Winter in den Beinen „juckt“, gibt es ja noch diverse Crossrennen in Offenbach und der näheren Umgebung.

Bahncup 2020 in Friesenheim und Straßenrennen in Haßloch

Die Saison geht langsam ihrem Ende entgegen. Es finden die letzten Rennen statt und nur noch wenige Fahrer vom RV Offenbach sind vertreten.

Beim Bahncup 2020 Rennen in Friesenheim waren Luca Sittinger und Torben Osterheld am Start. Sie hatten beide richtig viel Spaß bei dieser Veranstaltung. Luca Sittinger freute sich besonders, nach längerer Zeit wieder mit Platz 3 auf dem Treppchen zu landen. Torben Osterheld wurde 2. in seiner Altersklasse.

Luca Sittinger auf Platz 3
Luca Sittinger auf Platz 3

Beim Rennen in Haßloch war Torben Osterheld der einzige Offenbacher am Start. Er hatte das Glück, dass es während des U13 Rennens nicht regnete. Nach dem Start konnte sich ein Fahrer aus Frankreich vom Feld absetzen. Torben übernahm die Kontrolle in der Verfolgergruppe und sicherte sich den 2. Platz.

Torben in Haßloch
Torben in Haßloch

 

Platz 3 in Roschbach

Einzig Torben Osterheld war vom RV Offenbach am Start in Roschbach. Beim U13 Rennen des Federweißer Preises waren 12km zu fahren. Torben verpasste zwar, mit der Ausreißergruppe mitzufahren, gewann aber den Sprint des Verfolgerfeldes. Platz 3 war der Lohn.

Torben Osterheld auf Platz 3
Torben Osterheld auf Platz 3

Zufriedene Offenbacher in Dierbach

Das Radrennen in Dierbach ist bekannt für seine schöne Strecke, den selektiven Anstieg kurz nach Ortsausgang und die Gegenwindpassage in Richtung Südwesten.
Vier Fahrer vom RV Offenbach sind dort angetreten. In der Klasse U13 waren Torben Osterheld und Niklas Flick dabei. Ihr Wettbewerb bestand aus einer Kombination von Parcours (Slalomfahren etc.), Sprint und das eigentliche Rennen mit 3 Runden à 4km. Niklas fuhr auf einen guten 10. Platz. Torben durfte mit seinem 3. Platz sogar auf´s Treppchen.

Torben auf Platz 3
Torben auf Platz 3

Im Rennen der U15 sind Luca Guldi und Luca Sittinger angetreten. Luca Guldi hatte den Plan, einen guten Platz herauszufahren, um in der Gesamtwertung des Bezirks Südpfalz nach vorne zu kommen. Der 5. Platz beim Sprint mit der Hauptgruppe hat ihm definitiv dabei geholfen. Luca Sittinger kam auch mit der Hauptgruppe in das Ziel und holte noch den 13. Platz.

Radrennen in Rülzheim

Nur vier Fahrer vom RVO sind heute im nahen Rülzheim angetreten. In der U11 Klasse testete Julien Guldi seine Kondition nach der ferienbedingten Trainingspause. Er fuhr auf den 8. Rang.

Überschaubare Startergruppe in der U11.
Überschaubare Startergruppe in der U11.

Im anschließenden Rennen der U13 Klasse hatte Torben Osterheld wohl das gleiche Problem und landete auf Platz 14.

In der U15 Klasse traten Eva-Maria Zusann und Luca Guldi an. Luca hatte auch mit einem Trainingsrückstand zu kämpfen, konnte aber immerhin in einem Wertungssprint einen einzigen, aber wertvollen Wertungspunkt holen. Dies hievte ihn auf den 6. Platz. Eva holte zwar keine Wertungspunkte, konnte aber im Schlusssprint noch auf einen guten 12. Platz sprinten.

Luca Guldi vor Eva-Maria Zusann
Luca Guldi vor Eva-Maria Zusann

Doppelter Einsatz in Bellheim

Aufgrund der Ferien sind viele Fahrer des RV Offenbach im wohlverdienten Urlaub. So kam es, dass nur zwei Fahrer bei den Bellheimer Radrennen im Einsatz waren.

Beim Radkriterium am Samstag ging Torben Osterheld in der Klasse U13 an den Start. Es setzte sich gleich eine Spitzengruppe von vier Fahrern ab, in der Torben leider nicht dabei war. Er konnte aber den Zielsprint der Verfolgergruppe gewinnen und landete auf dem 5. Platz. Beim Rundstreckenrennen am Sonntag ging es für ihn über eine Distanz von 20km. Das Fahrerfeld absolvierte die Strecke geschlossen und alle Ausreißattacken konnten vereitelt werden. So lief alles auf einen Zielsprint hinaus, welchen Torben Osterheld mit einem 4. Platz beendete.

Torben Osterheld am Start (ganz links)
Torben Osterheld am Start (ganz links)

Im Rundstreckenrennen der U17 weiblich waren drei Runden mit insgesamt 60km zu fahren. Eva-Maria Zusann zeigte, wie schon in den letzten Wochen, eine starke Leistung und ersprintete einen 6. Platz.

Am gleichen Tag probierte Luca Guldi eine andere Radsportdisziplin aus: er fuhr beim Sigma MTB-Marathon in Neustadt mit. Die Kurzdistanz von 35km mit knapp 1000 Höhenmeter absolvierte er in beachtlichen 2:20h.